St. Marien-Schulen der Schulstiftung der Diözese Regensburg - Gymnasium und Realschule für Mädchen

02.12.2017:
FLL-Regionalwettbewerb der First Lego League

Team der St. Marien-Schulen gewinnt beachtlichen 4. Gesamtplatz bei der First Lego League

Zum ersten Mal nahm ein Team der St. Marien-Schulen am Regionalfinale der First Lego League (FLL) teil. Die zehn Schülerinnen (Anne Atzler, Julia Bäcker, Sofia Barth, Lenina Dallmann, Gloria Köstler, Eliane Münch, Emilia Raith, Anna Sterr, Magdalena Sußebach und Maja Vaupel) aus den Jahrgangsstufen 7 – 10 der Realschule und des Gymnasiums, die sich „English Robot Girls“ nennen, bereiteten sich seit Juli auf den aus vier Teilen bestehenden Wettbewerb vor.

In den Sommerferien beschäftigten sich alle intensiv mit der Programmierung des Lego-Roboters. Einige Schülerinnen begeisterten sich für diese Aufgabe und lernten mit Hilfe ihrer Junior-Coaches Raphael Kunert (Siemens-Gymnasium) und Max Vaupel (Goethe-Gymnasium), die gestellten Aufgaben zum diesjährigen FLL-Thema „Hydro Dynamics (Wasserkreisläufe)“ zu lösen. Alle Schülerinnen bauten an den originellen Anbauten des Roboters mit. Besonders die Zahnradlösungen brauchten viel Zeit, bis die Übersetzung wunschgemäß klappte. In der Kategorie „Roboter Design“ erhielt das Team dafür einen 6. Platz bei 16 teilnehmenden Mannschaften.

Neben diesem Wettbewerbsteil gab es noch den Forschungsauftrag. Alle Schülerinnen recherchierten seit September zu selbst gewählten aktuellen Wasser- oder Abwasserthemen. Das Team entschied sich, eine Lösung für die problembehaftete Entsorgung von Feuchttüchern zu suchen. Diese Tücher sind lt. Aussage der Hersteller in der Toilette spülbar, aber statt sich aufzulösen, verstopfen sie häufig Leitungen und Pumpen. Telefonate mit Fachexperten vor Ort (Abwassermeister aus Regensburg, Hemau und Pentling) zeigten schnell, dass eine Lösung dringend notwendig ist. Experimente mit Feuchttüchern verschiedenster Hersteller wurden im Rahmen des Wahlfaches durchgeführt und brachten erschreckende Ergebnisse zutage. Die Tücher verzopften und lösten sich meist nicht auf. Die Schülerinnen recherchierten und experimentierten so lange, bis sie eine Lösung fanden, die das Problem beseitigt und gleichzeitig anwenderfreundlich ist. Mit Hilfe eines sensorgestützten Spenders wird eine selbst hergestellte, umwelt- und hautfreundliche Lotion auf Toilettenpapier gegeben. Für die Darstellung der Problematik und die Präsentation der entwickelten Lösung erhielten die „English Robot Girls“ in der Kategorie „Forschungsauftrag“ einen 2. Platz.

Im öffentlichen Roboterwettbewerb hatte die einzige teilnehmende Mädchenmannschaft mit Sophia Barth und Anna Sterr zwei Schülerinnen am Spielfeld, die souverän und ruhig den Roboter platzierten, so dass dieser drei gute Läufe absolvierte und viele Aufgaben löste.
Das Team erzielte in der Kategorie „Robotgame“ einen sehr guten 5. Platz.

Der First-Lego-League-Wettbewerb besteht aus insgesamt vier Teilen. In der Kategorie „Teamplay“ waren die „English Robot Girls“ ebenfalls erfolgreich und wurden 4.

In der Gesamtwertung erreichte das erstmals teilnehmende Mädchenteam einen hervorragenden 4. Platz.
Die „English Robot Girls“ bedanken sich herzlich beim Förderkreis der St. Marien-Schulen e. V. für die freundliche Unterstützung.

Auch 2018 würde sich das Team über Sponsoren freuen.



Kontakt

St. Marien-Schulen
der Schulstiftung der
Diözese Regensburg

Helenenstraße 2
93047 Regensburg

Telefon: 0941 29730-22
Telefax:  0941 29730-29

englische@st-marien-schulen-regensburg.de

gymnasium@st-marien-schulen-regensburg.de

realschule@st-marien-schulen-regensburg.de