St. Marien-Schulen der Schulstiftung der Diözese Regensburg - Gymnasium und Realschule für Mädchen

DER ELTERNBEIRAT INFORMIERT – FAZIT SCHULJAHR 2018/2019

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!

Wieder geht ein Schuljahr zu Ende und wir wollen Sie an dieser Stelle kurz über die wichtigsten Themen des Elternbeirats informieren.

Der Elternbeirat hat sich in diesem Schuljahr zu insgesamt 7 Sitzungen getroffen. Neu ist hier, dass wir - neben unserer „normalen“ Elternbeirats-Arbeit - inhaltliche Schwerpunktthemen gesetzt haben. Unser Ziel ist es, unsere Schule bei der diesbezüglichen Weiterentwicklung zu unterstützen und bestimmte Anliegen zu forcieren. Zu diesen inhaltlichen Themen finden Sie im unteren Bereich einen jeweiligen kurzen Statusbericht.

 

 

1.    Allgemeine Arbeit:

Bezogen auf unsere „normale“ Arbeit wollen wir in diesem Jahr gerne 3 Punkte besonders hervorheben:

-    Die große Spendenbereitschaft der Eltern: Bei unserer diesjährigen Spendenaktion kamen insgesamt 4.780 € zusammen. Und durch eine besonders großzügige zweckgebundene Einzelspende in Höhe von 2000 € konnten wir eine neue Sitzgarnitur für den Außenbereich und einen weiteren Kicker für die Schülerinnen anschaffen.

-    Nicht nur viele unserer Schülerinnen haben Begabungen, die an unserer Schule Beachtung und Raum finden: Ganz herzlicher Dank geht in diesem Jahr an unsere herausragend musikalisch begabten Eltern, die im Frühjahr ein wunderbares Konzert veranstaltet haben. Alle Spenden an diesem Abend sowie die Erlöse aus dem Verkauf eines leckeren italienischen Buffets des Elternbeirats flossen ebenfalls in die Elternbeirats-Kasse und kommen so wiederum unseren Töchtern zugute.

-    Bezogen auf die Verwendung dieser Spenden: Ein Kernanliegen unserer Arbeit ist es, dass ALLE Schülerinnen an den bei den Englischen zahlreich angebotenen Veranstaltungen auch teilnehmen können. Und das unabhängig von der aktuellen finanziellen Situation des Elternhauses. Dieses Angebot wurde in diesem Jahr vermehrt angenommen und wir möchten weiterhin alle Eltern und Erziehungsberechtigten ermutigen, uns ggf. anzusprechen! Gemeinschaft und Solidarität sollen an unserer Schule lebendige Werte darstellen!

 

 

2.    Digitalisierung

 

Der Digitalpakt Bayern und Bund und die damit verbundenen Mittel sollen effektiv und spürbar den Weg in die Klassenzimmer der Englischen finden. Dazu findet ein intensiver Austausch mit dem Medienteam der Schule statt. Die Ausstattung der Schule (z.B. Tablets, neue Rechner und schnelles Internet) soll weiter ausgebaut werden.

 

FAZIT: Das engagierte Medienteam der Schule hat ein Medienkonzept erstellt, auf dessen Grundlage die Fördergelder des Landes Bayern und des Bundes überhaupt erst beantragt werden können. Bereits genehmigt ist die Erneuerung des ältesten Computerraumes; ein weiterer iPad-Koffer mit 16 neuen Geräten ist in den Haushalt der Schule für das kommende Schuljahr mit aufgenommen. Angebote für flächendeckendes WLAN in der Schule sind angefordert. Die durch das Medienteam angebotenen Weiterbildungsangebote für das Lehrerkollegium laufen und werden auch recht gut angenommen.

Gute digitale Bildung unter pädagogischen Gesichtspunkten zu verwirklichen bleibt hier das Ziel des Elternbeirats für das kommende Jahr. Wir werden uns weiterhin zusammen mit dem Medienteam und der Schulleitung für eine schnelle Umsetzung und deutlich erweiterte Ausstattung einsetzen.

 

 

3.    Berufsorientierung

 

Zum Thema Berufsorientierung (GY) fanden mehrere Treffen mit der zuständigen Koordinatorin statt. Der Elternbeirat unterstützt eine noch stärkere Gewichtung dieses Themas und arbeitet an der Idee einer Elterndatenbank, um ein Netzwerk für Praktika und Informationen zu verschiedenen Berufen aufzubauen.

 

FAZIT: Die Fachschaftsleitung Wirtschaft und Recht erstellt derzeit ein überarbeitetes und aktualisiertes Konzept zur Berufsorientierung. In einem gemeinsamen Treffen aller der am Thema „Berufsorientierung“ beteiligten Lehrkräfte wurde zudem festgelegt, dass es zum Beginn des neuen Schuljahres eine gemeinsame Festlegung des Vorgehens und der Maßnahmen über die Klassen hinweg geben wird.

 

Der Elternbeirat wird auch dieses Thema im kommenden Jahr mit dem Ziel einer attraktiven und einheitlichen BO am Gymnasium weiter zusammen mit den Koordinatoren und der Fachschaft begleiten und auch die Idee der Datenbank nochmals aufgreifen, wenn die Rahmen und Prozesse in der Schule final geklärt sind.

 

 

4.    Vertretungsstunden

 

Im aktuellen Schuljahr wurden wir vereinzelt von Eltern auf das Thema Vertretungsstunden und deren Quantität, aber vor allem auf die Qualität (inhaltliche Gestaltung) angesprochen. Es wird nach Meinung einiger Eltern in Vertretungsstunden zu wenig Lernstoff vermittelt. Stattdessen werden diese häufig mit Spielen oder Hausaufgabenerledigung „abgesessen“. Eine Ausnahme bildet eine Vertretungsstunde durch eine Lehrkraft, die selbst in der jeweiligen Klasse unterrichtet. Diese Lehrkraft macht dann i. d. R. Unterricht in ihrem eigenen Fach.

 

Von Seiten der Schulleitung wurde dem Elternbeirat gegenüber bestätigt, dass es sehr wohl für den Vertretungsfall auch vorbereitete Unterlagen je Unterrichtsfach gibt, die in einer Vertretungsstunde durchaus genutzt werden können. Jedoch kann nicht jede Lehrkraft jedes spezifische Schulfach unterrichten bzw. auftretende Fragen detailliert beantworten.

 

Es muss hier grundsätzlich zwischen planbaren (z. B. Abwesenheit eines Lehrers/einer Lehrerin aufgrund einer Klassenfahrt, Veranstaltung etc.) und kurzfristigen (z. B. krankheitsbedingt) Vertretungsstunden unterschieden werden. Im ersten Fall sind die Lehrer angewiesen, ihrer jeweiligen Vertretung entsprechendes Arbeitsmaterial für die Vertretungsstunde zu überlassen, damit ein adäquater Unterricht stattfinden kann. Für den zweiten Fall sind qualifizierte Unterlagen vorbereitet, die genutzt werden können.

 

FAZIT: Im kommenden Schuljahr werden wir uns auf diesem Gebiet noch stärker einbringen und gemeinsam mit der Schulleitung und den LehrerInnen versuchen, eine erkennbare Verbesserung hinsichtlich des fachlichen Inhaltes von Vertretungsstunden erzielen zu können.

 

 

5.    Sprachreisen und Studienfahrten

 

Leider musste auch in diesem Jahr aufgrund der Überbuchung (mehr Anmeldungen als zur Verfügung stehende Plätze) von Sprach- bzw. Studienfahrten wieder das Los darüber entscheiden, welche Schülerin an einer Fahrt teilnehmen darf und welche Schülerinnen nicht mitfahren dürfen. Dieses oder ähnliche Auswahlverfahren wie in der Vergangenheit (z. B. Losentscheid oder auch nach Schulnoten) heißen wir als Elternbeirat nicht gut und sind damit auch nicht einverstanden. Aus Sicht des Elternbeirats sollte jede Schülerin, die an einer Fahrt teilnehmen möchte, auch teilnehmen können.

Der Elternbeirat unterbreitete daher der Schulleitung den Vorschlag, sich bei Bedarf und soweit finanziell möglich, auch noch stärker mit Zuschüssen zu beteiligen bzw. bisher gewährte Zuschüsse umzuschichten, um die Fahrt allen „reisewilligen“ Schülerinnen ermöglichen zu können. Weiteres, eventuell notwendiges Betreuungspersonal könnte beispielsweise durch die Mitfahrt weiterer Lehrer und/oder Eltern gewährleistet werden.

 

Die Mitfahrsituation könnte sich jedoch in den kommenden Schuljahren durch ein weiteres Zusatzangebot einer Sprachreise entzerren, so dass unser Ansinnen auch entsprechend in die Realität umgesetzt werden kann.

 

FAZIT: Ziel des Elternbeirats ist es, dass keine Schülerin durch zu wenig Mitfahrplätze, Zufall (z. B. Losverfahren) oder etwas schlechtere Noten von einer wichtigen Sprachreise ausgeschlossen wird. Dieses Ziel konnten wir zumindest im aktuellen Schuljahr leider (noch) nicht realisieren, werden es aber im kommenden Schuljahr konsequent weiter verfolgen.

 

 

6.    Nutzung des Klostergartens und des Konventgebäudes

 

Zur Nutzung des Klostergebäudes gab es noch keine abschließenden Hinweise von Seiten der Stiftung. Die Schule nutzt hier aktuell einige Räumlichkeiten v.a. für die Oberstufe, was zu einer angenehmen räumlichen Entzerrung führt. Eine Nutzung durch die Schule wird aber leider weiterhin als die unwahrscheinlichste Option gesehen. Der Klostergarten hingegen wird bereits intensiv von der Schule genutzt, u. a. wurde ein „grünes Klassenzimmer“ eingerichtet und es finden mehrere Wahlfächer in der Natur statt. So soll es nach unserem Willen auch bleiben!

 

FAZIT: Da es noch keine abschließende Aussage der Schulstiftung bezüglich der weiteren Nutzung des Klostergebäudes gibt, wird der Elternbeirat diesbezüglich weiterhin „sehr wachsam sein“ und im Falle von kleinsten Anzeichen einer Fremdnutzung außerhalb der Schulfamilie sofort alle Eltern entsprechend informieren und falls notwendig auch entsprechend zu Protesten mobilisieren. Das Schulhaus und die damit verbundenen Gebäude und Grünflächen des Klosters müssen auch in Zukunft weiterhin in der Obhut der Englischen Fräulein bleiben!

 

Ein paar Impressionen aus der Elternbeiratsarbeit 2018/2019

Kontakt

St. Marien-Schulen
der Schulstiftung der
Diözese Regensburg

Helenenstraße 2
93047 Regensburg

Telefon: 0941 29730-22
Telefax:  0941 29730-29

englische@marienschulen.de

gymnasium@marienschulen.de

realschule@marienschulen.de